TIBA-Düngemittel

TIBA hat eine lange Landhandelstradition. So haben wir sowohl in Bawinkel als auch an den Standorten Eltern, Bokeloh und Werlte Düngerläger, mit denen alle Ansprüche gedeckt werden können.

Wir halten je nach saisonalem Bedarf alle gängigen Mineraldüngersorten für Sie bereit. Mit unseren betriebseigenen Mischanlagen an den Lagerstellen Bawinkel, Bokeloh und Eltern sind wir in der Lage, Ihnen eine zu Ihrer Bodenanalyse passende Mineraldüngermischung zu produzieren. Auf Wunsch transportieren wir diese dann mit einem unserer Containeranhänger direkt zu Ihrem Hof oder Acker. Diese Containeranhänger haben eine Kapazität von 3 x 3 to. Der Auslauf ist so hoch, dass man einen abgesenkten Schleuderstreuer bequem befüllen kann.

Düngerkalk bieten wir sowohl ab Lager als auch im Streckengeschäft frei Hof an. Zur Verteilung stehen sowohl rad- als auch zapfwellengetriebene Düngerstreuer bei uns zu Ihrer Verfügung.

Ansere aktuellen Empfehlungen:

Durch die neuen Vorgaben der neuen Düngeverordnung hat sich auf den Betrieben einiges geändert: 170 kg N aus Wirtschaftsdüngern und veränderte N-Anrechenbarkeit, Absenkung der Kontrollgrenzen der Düngerüberschüsse bei N auf 50 kg und P2O5 auf 10 kg und die verpflichtete Düngebedarfsermittlung vor jeder Düngung sind die gravierendsten Änderungen mit der sich die Landwirtschaft auseinander setzen muss.

Die `alten` Düngegewohnheiten müssen komplett überdacht und angepasst werden, aber durch die erheblichen Niederschläge im letzten halben Jahr kommen auch noch Flurschäden/Verdichtungen hinzu.

Zur aktuellen Situation empfehlen wir:

-         Ausbringung der Gülle/Gärreste mit Bodennaher/- injektiver Technik sollte ein MUSS sein

-         Einsatz von Nitrifikationshemmern in Gülle und Gärresten (Piadin3–5 ltr/Vizura1,5-2,5 ltr/ha) im

          Maisanbau aber auch im Getreidebau. Oft sinnvoll, um die Nährstoffe dann verfügbar zu haben

          wenn die Pflanze diese braucht

-         Einsatz von stabilisierten N-Mineraldüngern

-         Kontrolle des Ph-Wertes und ggf. Aufkalkung der Böden mit gut umsetzbaren Kalken (Magnesium Mergel)

-         Kalium/Magnesium/Schwefeldüngung, aber auch Mikronährstoffversorgung der Pflanzen im Auge

          behalten und ausgleichen (Auswaschung durch starke Niederschläge beachten)

-         Tiefenlockerung um Bodenverdichtungen zu beheben und die durchwurzelbare Zone des Bodens zu

          optimieren und Sauerstoff in den Boden zu bringen

-         Zur P – Einsparung im Maisanbau halten wir für jeden Betrieb eine geeignete Möglichkeit bereit.

Z. B. Mischungsveränderung im UFD mit weniger P, Yara MilaMais (NP Dünger mit Bor und Zink), ProfiTerraExplorer 20 (UFD mit Algenkalken und Biostimulantien zur besseren Wurzelausbildung) und Panoramix (Saatgutbeize als Biostimulans mit Mykorrhiza u.a. zur Förderung der Wurzelausbildung und Vitalisierung der Pflanzen) für Sie bereit.

Es muss also ALLES im, am und um die Kulturpflanzen optimal eingestellt werden um mit der neuen Gesetzgebung umzugehen und beste Erträge zu ernten. Bei Fragen dazu steht ihnen ihr kompetenter Ansprechpartner aus dem TIBA-Team mit Rat und Tat zur Seite.